AG Klassisches Theater am Informationstag 2014

Impressionen finden sie hier.


Arbeitsgemeinschaft „Klassisches Theater“

Es war einmal vor langer Zeit, in einer weit, weit entfernten Galaxis …

Da traf sich eine Griechischlehrerin mit ihren Schülern, um die alten Dramen aus der Antike wieder aufleben zu lassen.Und von Stund an kümmerten sie sich um die klassischen Heldinnen und Helden in den weithin bekannten Tragödien und Komödien großer europäischer Dichter. Und diese Helden hatten fast alle ihre Wurzeln in der Antike: Elektra, Medea, Ödipus, Herakles usw.

Was sich daraus entwickelt hat, stellt eine seit fast 30 Jahren ungebrochene Theatertradition, zuerst am Herzog-Wolfgang- und dann am Helmholtz-Gymnasium dar.

Eine Besonderheit zeigt sich darin, dass es sich um eine „Wanderbühne“ handelt. Die Truppe befindet sich auf ständiger, verzweifelter Suche nach dem idealen Aufführungsort. Manchmal gelingt es auch, ihn zu finden.

Alle sind willkommen, die keine Mühen scheuen und seitenweise anspruchsvolle Texte in ihrem Gedächtnis zu speichern bereit sind, so wie sie sich Shakespeare, Schiller und Co. haben einfallen lassen, um großen Gedanken und tiefen Gefühlen auf der Bühne Ausdruck zu verleihen.

Und so ereignet sich immer von neuem das Unfassbare: Junge Menschen des Computerzeitalters erklimmen die berühmten „Bretter“ und erwecken Worte zum Leben, die von ihrem Alltag meilenweit entfernt sind: Und siehe da, die alten Texte schlagen immer noch Funken und finden einen Widerhall im Herzen der Hörer:

 „Sehen Sie sich um in seiner herrlichen Natur! Auf Freiheit ist sie gegründet!“

„Die strategische Lage wird stündlich günstiger. Sie verbessert sich von Niederlage zu Niederlage.“

„Was ist der Erde Glück? –Ein Schatten!
Was ist der Erde Ruhm?-Ein Traum!“

„Ich weiß, daß alle Männer treulos sind,
Nichts lieben können als sich selbst;
hinwegGeworfen ist an dies verrätrische Geschlecht
Die schöne Neigung und die schöne Treue.“

 Zum Abschluss eine Bildergalerie der Aufführungen ab 2010.