< Jugend trainiert für Olympia
    24.02.2018 09:36 Alter: 119 days

Jugend forscht: Regionalwettbewerb Rheinhessen 2018

1. Platz für Marlene Müller (8d) sowie 2. Platz für Cedric Brendel und Jean Dechant (MSS11)


Marlene

Cedric und Jean

Am 23.2.2018 traten Teilnehmer der AG Jugend forscht des Helmholtz-Gymnasiums, begleitet von Lehrer Oliver Blauth, bereits ganz früh morgens den langen Weg nach Mainz zum Regionalwettbewerb Rheinhessen an.

Marlene Müller (8d) hat im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaft im Rahmen des Themas „Einfach nur Buntsandstein ? - Den verschiedenen Gesteinsschichten auf der Spur“ eine geologische Karte ihres Wohnortes Contwig erstellt. Da das neue Contwiger Baugebiet direkt an der Grenze vom Buntsandstein zum Muschelkalk liegt, kann sie den Bauherren nur dringend raten, sich um ordentliche Drainagemöglichkeiten zu kümmern, damit Staunässe verhindert werden kann. Diese ausführliche Arbeit war der Fachjury den ersten Platz in der entsprechenden Sparte Wert. Marlene darf das HHG somit im April beim Landeswettbewerb Rheinland-Pfalz vertreten.

Cedric Brendel und Jean Dechant (beide MSS11) haben sich im Fachgebiet Physik mit Supraleitern beschäftigt. Auf  sehr tiefe Temperaturen von materialspezifisch von unter -200 °C bis -269°C gebracht, weisen diese Materialien nicht nur keinen elektrischen Widerstand auf, sondern schweben auch in Magnetfeldern. Dank der Unterstützung der Hochschule Zweibrücken, vor allem in Person von Isabell Lobert, war es den beiden möglich, in den dortigen Laboren zu untersuchen, inwiefern sich die Supraleiter  im Schwebezustand mit Gewichten belasten lassen. Dafür wurden sie beim Wettbewerb mit dem zweiten Platz belohnt.

Herzlichen Glückwunsch!

O. Blauth