< Schulbuchlisten 2018/19
    10.05.2018 07:50 Alter: 18 days

Jugend trainiert für Olympia

WK II-Turnerinnen des Helmholtz-Gymnasiums gewinnen den Rhein-Main-Donau-Cup in Bad Kreuznach


Amelie Kiehm, Laura Conrad, Sarah Conrad, Lilian Göritz und Milena Heintz

vorne: Lilian Göritz, Laura Conrad und Aimee Reichert hinten: Milena Heintz, Amelie Kiehm und Sarah Conrad

Am 06.05. und 07.05.2018 fand in Bad Kreuznach der diesjährige Rhein-Main-Donau- Schulcup statt. Bei diesem Finale messen sich jedes Jahr die Landesschulsieger aus Baden-Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz. Die WK II-Turnerinnen des Helmholtz-Gymnasiums qualifizierten sich für diesen Wettkampf beim Landesentscheid Gerätturnen am 21.02.2018 in Wolfstein.

So fuhren am Sonntagmorgen die sechs Turnerinnen gemeinsam mit ihrer Trainerin und der betreuenden Lehrkraft nach Bad Kreuznach. Am Vormittag besuchten die Zweibrückerinnen in Eigenregie die Kurstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten. Nach einem kleinen Spaziergang durch die Fußgängerzone zur Altstadt mit den Brückenhäusern, verbrachte man eine ruhige Zeit im Kurpark sowie an der Nahe mit einem anschließenden Mittagessen.

Nachmittags trafen sich alle Mannschaften aus Baden-Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz für den offiziellen Teil der zweitägigen Veranstaltung. Nach einer interessanten Führung durch das Museum für Puppentheaterkultur wurden die Mannschaften zum gemeinsamen Abendessen gefahren, woran sich ein bunter Abend mit verschiedensten sportlichen Aufführungen anschloss.

Am nächsten Morgen begann nach einem gemeinsamen Frühstück der Wettkampf für die Turnerinnen. Nach einem gemeinsamen Aufwärmen und Einturnen fingen die Turnerinnen mit dem ersten Gerät, dem Stufenbarren, an. Dieser Start begann enttäuschend, da nicht alle ihre gewohnten Leistungen zeigen konnten. So musste auch als fünfte Turnerin die verletzte Sarah Conrad einspringen, die unerwartet eine sehr gute Leistung zeigte. Am nächsten Gerät, dem Barren, zeigten die Mädchen gute Leistungen. Jedoch zogen die Wettkampfrichter hier einige Punkte ab, sodass die Turnerinnen mit ihren Ergebnissen nicht zufrieden waren. Ein Blick auf die Konkurrenz zeigte, dass die Mannschaft aus Bayern besonders zu Beginn sehr starke Leistungen zeigte. So motivierten sich die Turnerinnen, bevor es zum Boden ging, gegenseitig. Ebenso sprach ihnen die betreuende Lehrkraft immer wieder Mut zu. Am Boden erturnten die Mädchen vier 16-er Werte und waren somit zusätzlich für das letzte Gerät motiviert. Beim Sprung zeigte das Team die besten Leistungen, alle Turnerinnen erhielten 16er- Werte. Insgesamt erzielten sie an diesem Gerät 65,80 Punkte. Somit war der schwierige Start vergessen und die Turnerinnen warteten beim gemeinsamen Mittagessen auf die Siegerehrung. Bis zum Schluss blieb es sehr spannend. Da die Mannschaft aus Baden-Württemberg verletzungsbedingt nur mit vier Turnerinnen antreten konnte, war den Zweibrücker Turnerinnen schon früh der zweite Platz sicher. Doch die Werte der Mannschaft aus Bayern konnte niemand einschätzen. Umso größer war die Freude bei den Turnerinnen als die Platzierungen bei der Siegerehrung genannt wurden.

Insgesamt erreichten die Helmholtz-Turnerinnen 258,75 Punkte und gewannen somit den Wettkampf. Mit 256,60 Punkten belegte das Gymnasium Veitshöchheim (Bayern) den zweiten Platz, vor dem Hohenlohe-Gymnasium aus Öhringen (Baden-Württemberg) mit 246,95 Punkten.

Auf diesem Weg gratuliert die Schulgemeinschaft den Turnerinnen herzlich zu der tollen Leistung!

Kristina Willeke-Forseth (Betreuende Sportlehrerin)