< Thementage: Projektwahl
    14.06.2018 10:04 Alter: 104 days

HHG-Leichtathletinnen in den Medaillenrängen


Beim Leichtathletik-Landesentscheid im Rahmen des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ am 12. 6. in Koblenz haben die Athletinnen des Helmholtz-Gymnasiums mit 6919 Punkten einen sehr erfreulichen 3. Platz erreicht. Während die Mitstreiterinnen aus Meisenheim und Trier mit über 800 Punkten Rückstand deutlich abgeschlagen waren, war die Konkurrenz in den Medaillenrängen wesentlich dichter. So betrug der Rückstand unserer Mädchen auf den Gesamtsieger aus Mainz 250 Punkte und unsere Nachbarinnen vom Hofenfels-Gymnasium verpassten den Landessieg um 39 Punkte sogar äußerst knapp.

Das Helmholtz-Team setzte sich aus folgenden Schülerinnen zusammen: Milena Heintz, Amelie Kiehm, Lotte Blug, Lilian Göritz, Sarah Nguyen, Leona Welsch (hintere Reihe v.l.n.r.), Laura und Sarah Conrad, Charlotte Buchholtz, Celina Paul, Selina Klass (vordere Reihe v.l.n.r.), Lara Stopp. Folgende Einzelleistungen ragten besonders heraus: 100 m: Milena Heintz (12,57 sec, 1. Platz), Kugelstoßen: Amelie Kiehm (11,85 m, 2. Platz), 800 m: Charlotte Buchholtz (2:37,5 min, 3. Platz) und Lara Stopp (2.38,4 min, 4. Platz), Speer: Celina Paul (23,73 m, 4. Platz). Als Unterstützer des Kampfgerichts fungierten Marcel Holstein und Noah Nagel (hinten l. u. r.).

Zwar blieb die eine oder andere Sportlerin am Wettkampftag leicht hinter ihren Möglichkeiten zurück, dennoch legte das Team im Vergleich zum Bezirksentscheid vier Wochen zuvor in Bad Bergzabern mehr als 100 Punkte zu. Beide Zweibrücker Gymnasien zeigten geschlossene Mannschaftsleistungen und bewiesen hervorragenden Teamgeist – auch über die eigene Schule hinaus. Alles in allem herrschte beim Sportfest eine gute Stimmung, was auch im aufhellenden Wetter einen symbolischen Niederschlag fand.

Cornelia Haber und Frank Röller