< Tom Binkle (MSS13) bei Angela Merkel
    12.09.2018 07:25 Alter: 14 days

AG „Radtouren zu Natur und Kunst“

Leiter Frank Röller; offen für alle Klassen- und Jahrgangsstufen


Termine: Freitags nachmittags nach Absprache und Witterung (jeweils ca. 4 Std.)1-2 Termine pro Monat; im Herbst, Frühling und Sommer bei gutem Wetter

erforderliche Ausrüstung: verkehrstüchtiges Fahrrad, Helm, Warnweste, Fotoapparat bzw. Fotohandy

AG-Beschreibung:

Über landschaftlich reizvolle und verkehrsarme Strecken werden wir mit dem Fahrrad die Naturschönheiten der Zweibrücker Umgebung vom Bliesgau bis zum Pfälzerwald erkunden – auch Kunstschätze gibt es dabei zu entdecken.

Im Wechsel der Jahreszeiten werden wir verschiedene Landschaften wie Flussauen, Mischwälder, Streuobstwiesen, Weiher, Magerrasen, Felsschluchten, Sonnenblumenfelder und Orchideenwiesen „erfahren“. An Wasserfällen, bizarren Felsen, Mardellen und uralten Bäumen werden wir ebenso Station machen wie an interessanten Kulturdenkmälern, die unsere Heimat in großer Zahl zu bieten hat: mittelalterliche und barocke Kirchen, Klöster, Burgruinen, Schlösser, Mühlen, prähistorische Hügelgräber, malerische Dörfer, Bauernhöfe, Wegkreuze, Bildstöcke und blühende Gärten. Die schönsten Motive werden wir fotografisch festhalten und am Ende des Schuljahres einen kleinen Bildband erstellen.

Tour 1:

Unsere erste Tour hat am Freitag den 7. September stattgefunden; Start und Ziel waren an der Schule. Das Wetter war trocken, wenngleich die Sonne erst am späten Nachmittag die Wolken durchbrochen hat. Wir fuhren den Hornbachtal-Radweg über Rimschweiler bis zur Klosterstadt Hornbach, bogen an der Gimpelwaldhütte auf den Pirminiusweg ein und folgten dem Höhenweg oberhalb des Ringweilerhofes („Quetschenallee“) nach Westen. Dann fuhren wir talwärts nach Altheim und folgten dem Bickenalbtal-Radweg über Mittelbach zurück nach Zweibrücken.

Auf der Tour besichtigten wir das Kloster Hornbach und den Klostergarten, die barocke Dorfkirche von Altheim mit ihrem gotischen Glockenturm sowie den angrenzenden Kirchengarten und machten Station am Bickenaschbacherhof. Unterwegs ließen wir die Kapseln des Springkrautes explodieren, genossen den Duft von Lavendel, Salbei, Maggi- und Colakraut und bestaunten die bunten Farben von Sonnenblumen, Dahlien, Malven, Kornblumen und vielen anderen Spätsommerpflanzen. Mehrfach stärkten wir uns an den leckeren Früchten unter deren Last sich biegender Zwetschen- und Apfelbäume, kamen an Pferde- und Rinderherden vorbei und haben die Vierbeiner auch mit Äpfeln gefüttert.

Immer wieder genossen wir die wunderschönen Weitblicke über die Hügel des Bliesgaus, das Hornbach- und Bickenalbtal bis hinüber ins benachbarte Frankreich. Zum Abschluss dieses interessanten, abwechslungsreichen und auch lustigen Nachmittages gönnten wir uns ein großes Eis. 

Die nächste Tour findet – vorausgesetzt das Wetter ist gut – am Freitag den 21. September statt. Start und Ziel wird entweder Blieskastel oder Brenschelbach sein; für einen kostenlosen Transfer der Teilnehmer und der Räder dorthin ist gesorgt.

Treffpunkt: 14 Uhr auf dem Schulhof des HHG

Weitere TeilnehmerInnen sind herzlich willkommen!

Bildergalerie 1

Bildergalerie 2